Blog

04
Mai

Drei Fragen an Michael Hooper

Drei Fragen an TEXT INTERNATIONAL Creative Director Michael Hooper

Das Ergebnis: kulturelle Unterschiede sind immer noch einer der wichtigsten Punkte in der internationalen Kommunikation, TEXT INTERNATIONAL ist kreativer Partner für Unternehmenskommunikation und – Berlin ist so wunderbar.Continue Reading..

02
Apr

Blogeintrag: „Pflegen Sie aber auch Ihren Schnabel“

Ja, es geht um die Königsdisziplin losgelösten Schreibens im Einklang mit Wort und Feder: Der Blogeintrag trat seinen Siegeszug mit der aufkeimenden Internetkultur an und hat sich mittlerweile in unzählige Unterthemen und Nebenschauplätze verschachtelt. Wer selber aktiv werden möchte in puncto Blog, dem sei vor allem eines gesagt: Wer bloggen will, muss ganz er selbst sein …Continue Reading..

05
Mär

The evolution of “because”

Kids have started using the word “because” like a preposition in sentences. (“I didn’t finish my homework because Skyrim.”) Is this slangy syntax here to stay?Continue Reading..

14
Feb

TEXT INTERNATIONAL-Blog – Valentinstag-Edition

Pralinenherzen im Supermarkt, Blumen-Highlights im Laden um die Ecke und das Pärchen-Spezial im Kino … zum Valentinstag geht’s rund und die Geschenkangebote werden uns nur so um die Ohren gehauen.
Unser Blog ist diese Woche ebenfalls vom Valentinstag geprägt, wenn auch auf etwas andere Weise.Continue Reading..

03
Feb

Sprachpuristen: „…eine gesetzliche Regelung mit außergewöhnlichem Charakter“

Die Deutschen sind bekanntlich ganz groß im Schützen der unterschiedlichsten Dinge: Wälder, Trivialliteratur und die Ehre der Sylvie van der Vaart – per Gesetz oder moralischer Ideologie schützen wir eben alles, was wir im Laufe der Geschichte lieb gewonnen haben. Warum also nicht auch unsere Sprache, so unmelodisch und hart sie auch sein mag. Unsere alten Erzfreunde westlich des Rheins sind da bereits einen Schritt weiter. Die französische Verfassung besagt nämlich, dass „Französisch die Sprache der Republik sei“ – Santé!Continue Reading..

03
Jan

Fremdsprachen lernen: Erwachsene können es auch noch!

Dass Kinder Fremdsprachen in vielen Fällen mühelos erlernen, ist bekannt. Entsprechend bieten in Deutschland immer mehr Kindergärten und Vorschulen sprachliche Früherziehung an – denn nach dem Kindesalter wird es schwieriger Sprachen zu erlernen, sagen einige Linguisten. Doch ist es wirklich so mühsam für Lernwillige jenseits der Pubertät, sich eine Sprache anzueignen? Die Sprachwissenschaft ist sich uneinig. Fakt ist, dass Kinder auf andere Art Fremdsprachen lernen als Erwachsene.Continue Reading..

03
Dez

Von wegen „freie Wahl“. Warum wir kaufen, was wir kaufen. Neuromarketing will’s wissen!

Kaufe ich die Currywurst an der Ecke oder doch die vermeintlich gesündere Asia-Pfanne aus dem Tiefkühlfach? Täglich treffen wir schätzungsweise 10.000 Entscheidungen. Einige bewusst, andere mehr oder weniger unbewusst. Vor allem im Konsum-Bereich werden Entscheidungen aus dem Bauch heraus entschieden. Nehme ich das dreilagige oder das vierlagige Klopapier mit nach Hause? Der Zugang zu den unterbewussten Entscheidungsmechanismen ist für Marketingfachleute der Heilige Gral, um potenzielle Kunden zu Konsumenten zu machen. Neuromarketing nennt sich die Wissenschaft, die nach den Ursprüngen des Konsumverhaltens sucht.Continue Reading..

05
Nov

Häufige Fehler – „Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht nicht immer“

Die deutsche Sprache: Viele finden sie „interessant“, Wenige finden sie schön. Neben der ihr innewohnenden Härte sind es vor allem die vielen Ausnahmeregelungen und Sonderbestimmungen, die die deutsche Sprache eher zum Skoda denn zum Ferrari des weltweiten Sprachenpools machen. Problematisch wird es allerdings, wenn sich auch sogenannte Muttersprachler den Untiefen des Deutschen stellen müssen – hier also die häufigsten Fehler. Fürchtet euch vor Artikeln, dem Plural und dem Inbus-Schlüssel!Continue Reading..

06
Okt

False Friends – oder warum Deutsche sich im Englischen verrennen

Es heißt, uns Deutschen fiele es im Vergleich zu unseren europäischen Nachbarn mit romanischen Sprachwurzeln verhältnismäßig leicht, die englische Sprache zu erlernen. Tatsächlich sind beide Sprachen gleichen Ursprungs: Als westgermanische Sprachen sind sie im 6. Jahrhundert aus der indoeuropäischen Sprachfamilie hervorgegangen. Die linguistischen Gemeinsamkeiten sind unübersehbar und machen dank Ähnlichkeiten in Syntax, Grammatik und teils Aussprache das Erlernen der jeweils anderen Sprache leichter. Doch es sind genau jene sprachlichen Parallelen, die uns nicht selten zum Verhängnis werden. Immer wieder sorgen die False Friends für ungewollte Lacher und Peinlichkeiten. Ein Wörterbuch soll den Falschen Freunden nun den Garaus machen, das „False Friends. A Short Dictionary“ kümmert sich um die beliebtesten Englischfehler.Continue Reading..

05
Sep

Co-Economy: Vom WWW und seinen schier unbegrenzten Möglichkeiten

Digitale Technologien, Infrastrukturen und Ökosysteme ermöglichen – gepriesen sei der Internetanschluss – seit geraumer Zeit immer neue Formen der Zusammenarbeit. Besonders Freelancer und Unternehmer scheinen immer größeren Gefallen an sogenannter „Co-Economy“ zu finden und verändern durch deren Nutzung auch ihre kreativen Prozesse in puncto innovative Projekt- und Produktentwicklung.Continue Reading..

UA-38981009-1